Weihnachten ist das Fest der Liebe und Besinnlichkeit. Ein Fest voller Traditionen und Brauchtümer, die je nach Land variieren. Dabei lohnt es sich, die unterschiedlichen Sitten einmal zu betrachten.

Bei vielen Deutschen ist es üblich, am Heiligen Abend Kartoffelsalat mit Würstchen zu essen. Umfragen zufolge kommt dieses Essen bei jeder dritten Familie auf den Tisch.

Bei den Niederländern gibt es die Geschenke am Nikolaustag. Dann kommt der Sinterklaas mit seinem Dampfschiff aus Spanien, wo er den Rest des Jahres lebt, und füllt die geputzten Stiefeln mit Süßigkeiten und Geschenken.

In Italien wird mit der ganzen Familie gefeiert. Die weise Hexe Befana hinterlässt die Geschenke in den Häusern, weil Sie in jedem Haus das neugeborene Jesuskind  vermutet.

Die Ankunft von Väterchen Frost  läutet in Russland die Weihnachtszeit am 7.Januar ein. Dieses Datum entspricht im Julianischen Kalender dem 25. Dezember.

Typisch für Island sind die „Yulemen“; dreizehn seltsame Trolle, die dreizehn Tage vor Heiligabend die Bevölkerung heimsuchen. Ähnlich wie Knecht Ruprecht bringen sie kleine Geschenke – wenn die Kinder brav waren.

Bekommt das Familienoberhaupt in Indien am „großen Tag“, so heißt das Weihnachtsfest auf Hindi, eine Zitrone überreicht, so ist diese Geste mit besten Wünschen für Glück und Erfolg gleichzusetzen.

In Japan ist Weihnachten die Zeit für wilde Partys oder man verabredet sich zu einem Date. Mit der Familie wird dafür Neujahr gefeiert.

kerzekerze 

Welche Tradition Sie auch immer pflegen:


Wir wünschen Ihnen ein erholsames und fröhliches

Weihnachtsfest und blicken mit Vorfreude auf unsere

Zusammenarbeit im Jahr 2017.

Ihr Leymann Punktum Team

 

Unser Weihnachtsgeschenk geht auch in diesem Jahr in Form einer Spende an

Ärzte ohne Grenzen

Viele Länder, viele Sitten, ein Fest